»Kontakt    »Impressum   

Zuschuss für Gutachten

26.06.2007 | EISFELD -Die Stadt Eisfeld wird sich mit einem Betrag von 2000 Euro an den Kosten für die Erstellung eines Gutachtens zur umstrittenen 380 kV-Stromtrasse beteiligen. Darauf verständigte sich der Stadtrat in geschlossener Sitzung am Donnerstag.

Zuvor hatte Sven Gregor, Ortsbürgermeister in Bockstadt und Sprecher der Bürgerinitiative gegen den Bau der Stromleitung, den Stadtrat über die Aktivitäten der BI und deren Ziele informiert. Er monierte, dass die Resonanz unter der Bevölkerung im Raum Eisfeld zu gering wäre und der Widerstand gegen den Bau der Trasse nicht ausreiche. In diese Kritik bezog Gregor auch den Stadtrat ein, der zu wenig Öffentlichkeitsarbeit leiste, obwohl er sich schon frühzeitig gegen den Bau der Leitung positioniert hatte.

Der BI-Sprecher informierte darüber, dass die Bürgermeister der von der Trassenplanung betroffenen Gemeinden sich demnächst in einer Arbeitsgruppe formieren werden, um die Aktivitäten besser zu koordinieren. In Auftrag gegeben werden solle die Erstellung eines unabhängigen Gutachtens, das 50 000 Euro koste. Eben daher bitte er die Stadt Eisfeld um besagten Zuschuss von 2000 Euro. (gs)

Quelle Freies Wort vom 26.06.2007

 

Copyright © 2007 - 2013
Achtung-Hochspannung.de
Alle Rechte vorbehalten

©design by nineteen62